Wir sind STREICHER

Michael Maier – Dualer Student

Michael Maier ist seit Oktober 2019 Dualer Student bei der MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA. Sein Fachgebiet: Künstliche Intelligenz (KI). Derzeit absolviert er ein Auslandssemester in Lettland.

Mit welchen Themengebieten beschäftigt man sich bei einem Studium der KI?
Der Studiengang ist vollkommen neu an der Hochschule Deggendorf und wird seit dem vergangenen Jahr als einer der weltweit ersten Bachelor-Studiengänge in KI angeboten. Dabei liegt der Schwerpunkt vor allem auf Programmiermodulen, welche die Grundlagen der KI bilden. Es gibt außerdem einen Fokus auf autonomes Fahren und Robotik. Wichtige Vorlesungen sind in diesen Bereichen zum Beispiel Bildverstehen, Autonome Robotik und Maschinelles Lernen. Des Weiteren stehen auch Big Data und die Mensch-Maschine-Schnittstelle im Mittelpunkt des Studiengangs.

Derzeit absolvierst Du ein Auslandssemester in Riga/Lettland. Warum hast Du Dich dafür entschieden?
Prinzipiell war ich sehr daran interessiert herauszufinden, wie die Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz in anderen Ländern aussieht. Die Riga Technical University (RTU) bot sich da an, weil sie weltweit für ihre KI-Forschung bekannt ist. Daher habe ich mich hier beworben. Des Weiteren bietet das Auslandssemester aber natürlich auch jede Menge interkulturelle und sprachliche Weiterbildungsmöglichkeiten – da ist Lettland einfach ein spannender Standort.

Welche Perspektive gibt es während der Praxiszeiten bei STREICHER?
Der Reiz liegt darin, hier etwas mit aufbauen zu können, denn STREICHER nutzt Künstliche Intelligenz bisher nicht in der tagtäglichen Arbeit – die Projekte in diesem Bereich laufen aber gerade an. Zum Beispiel bringen wir derzeit, in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf,  ein Projekt auf den Weg, das sich mit KI beschäftigt. Ziel ist es dabei, einen Röntgen-Computertomographen (RoboCT) intelligenter zu machen und zu einem SmartCT weiterzuentwickeln.

Wo siehst Du den Mehrwert Deines Dualen Studiums bei STREICHER?
Zum einen kann STREICHER von der erworbenen Daten- und Technologiekompetenz, vor allem im Hinblick auf zukünftige Projekte im Bereich KI, profitieren. Zum anderen kann ich mir bereits im Laufe des Studiums umfangreiche Programmierkenntnisse aneignen. Oft kommt man damit erst nach dem Studium im ersten Job so richtig in Berührung. Mithilfe dieser Fähigkeiten hoffe ich, in Zukunft die ein oder andere wertvolle KI-Anwendung mitentwickeln zu können.

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen